Die Verkehrslage in Alfter Ort spitzt sich zu

„SPD Alfter vor Ort“ im Ortszentrum Alfter

Ca. 280 Kfz in einer Stunde an der Ecke Tonnenpütz/Mirbachstraße, 360 Kfz in einer Stunde an der Ecke Knipsgasse/Hertersplatz. Das sind die erschreckenden Zahlen, die wir am 23. November während unseres Bürgerdialogs an 2 Standorten mit Alfterer Bürgerinnen und Bürgern über die Verkehrslage in Alfter Ort ermittelt haben. Die zu erwartenden Zuwächse durch Baustellenverkehr sowie die neu zuziehenden Alfterer aus den Neubaugebieten sind da natürlich noch nicht berücksichtigt. Ebenso wenig die Probleme, die während der geplanten Sanierung des Tonnenpütz zu erwarten sind, während gleichzeitig LKW zu den Baugebieten im Oberdorf unterwegs sein müssen.

Unsere Ideen zu einer 3-schleifigen Einbahnregelung und für eine „Pförtnerampel“ am Hertersplatz/Görreshof wurden lebhaft und teilweise kontrovers diskutiert. Wir haben wertvolle Anregungen und Ideen mitnehmen können, wie das Alfterer Oberdorf vor dem Verkehrsinfarkt bewahrt werden könnte.

Wir werden unsere Reihe „SPD Alfter vor Ort“ fortsetzen.

2 Antworten zu “Die Verkehrslage in Alfter Ort spitzt sich zu”

  1. Helmut Breidenbend sagt:

    Zu:
    SPD Alfter vor Ort“ im Ortszentrum Alfter
    Ca. 280 Kfz in einer Stunde an der Ecke Tonnenpütz/Mirbachstraße, 360 Kfz in einer Stunde an der Ecke Knipsgasse/Hertersplatz. Das sind die erschreckenden Zahlen, die wir am 23. November während unseres Bürgerdialogs an 2 Standorten mit Alfterer Bürgerinnen und Bürgern über die Verkehrslage in Alfter Ort ermittelt haben. Die zu erwartenden Zuwächse durch Baustellenverkehr sowie die neu zuziehenden Alfterer aus den Neubaugebieten sind da natürlich noch nicht berücksichtigt. Ebenso wenig die Probleme, die während der geplanten Sanierung des Tonnenpütz zu erwarten sind, während gleichzeitig LKW zu den Baugebieten im Oberdorf unterwegs sein müssen.
    Unsere Ideen zu einer 3-schleifigen Einbahnregelung und für eine „Pförtnerampel“ am Hertersplatz/Görreshof wurden lebhaft und teilweise kontrovers diskutiert. Wir haben wertvolle Anregungen und Ideen mitnehmen können, wie das Alfterer Oberdorf vor dem Verkehrsinfarkt bewahrt werden könnte.

    Hallo liebe SPD-Alfter,
    am o.g. Termin habe ich rege teilgenommen und möchte mich aus aktuellem Grund wieder melden.

    Zurzeit wird in Olsdorf wieder gebaut, was bedeutet, dass zurzeit ca. 25 LKW (36tonner) täglich den Hertersplatz und Görreshof befahren. Dies ist für die Anwohner wenig erfreulich. Bedingt durch den ÖPNV der Buslinie 882 ist ein Verkehrschaos vorprogrammiert.
    Besonders am letzten Dienstag 04.08.2020 kam es durch die Müllabfuhr (3 Abholungen) zu zusätzlichen LKW-Verkehr aus dieser Strecke. Hierdurch hatte der Bus auch noch mehrmals Verspätung und die Anbindung in Roisdorf zur Bahn war damit nicht mehr gewährleistet. Längere Wartezeiten in Roisdorf auf spätere Züge war die Folge.
    Hätte man hier nicht dem Bauunternehmer einen Tag „Urlaub“ geben können. Wer kann so etwas für die Zukunft besser planen. Besonders wenn dann die Baumaßnahmen „Olsdorfer Hiede“ beginnen.
    Das es aktuell noch keinen Verkehrsunfall, besonders mit Fußgänger, gegeben hat ist erfreulich, aber aus meiner Sicht früher oder später nicht vermeidbar. Hier sollte auch durch eine andere Verkehrsführung wie am o.g. Ortstermin festgehalten eine Umsetzung kurzfristig erfolgen

    Für weitere Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.
    Mit freundlichem Gruß
    Helmut Breidenbend

    • clanzrath sagt:

      Sehr geehrter Herr Breidenbend,

      vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Nachfrage.

      Die SPD Alfter hat im Nachgang zu der Veranstaltung aus dem November im Winter 2 Anträge gestellt.

      1. Die probeweise Einführung einer Pförtnerampel im Görreshof.

      2. Die Verwaltung soll ein Konzept für den Baustellenverkehr vorlegen.

      Beide Anträge wurden im zuständigen Ausschuss (leider erst im Mai) angenommen.

      Zu 1. Über die Einrichtung der Ampel entscheidet die Verkehrskommission. Diese Entscheidung steht leider noch aus.

      Zu 2. Das Konzept wurde (sicherlich auch coronabedingt) noch nicht vorgelegt.

      Wir bedauern auch sehr, dass hier so lange nach der Veranstaltung noch keine Abhilfe geschaffen wurde. Wir sind aber durch den Zuspruch an diesem Tag und die Annahme unserer Anträge hochmotiviert, die Situation für alle Beteiligten zu verbessern.
      Wenn diese beiden, von uns beantragten Maßnahmen umgesetzt sind, werden wir die Entwicklung eng begleiten und uns ein Bild darüber machen. Sollten die Maßnahmen nicht ausreichen, werden wir mit weiteren Anträgen nachsteuern.

      Gerne stehen wir Ihnen jederzeit für Nachfragen zur Verfügung.

      Beste Grüße

      Christian Lanzrath
      SPD Alfter

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.