SPD Alfter nominiert Kandidierende für Kommunalwahl 2020

Die SPD Alfter hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 16. Oktober in Witterschlick ihre Kandidierenden für die Ratswahl 2020 nominiert. Das Team aus 16 Genossinnen und Genossen stellt ein fachlich breit aufgestelltes, inhaltlich schlagkräftiges Angebot an die Alfterer Bürgerinnen und Bürger zur Beendigung von 50 Jahren CDU-Alleinherrschaft dar.

Der Vorsitzende der Alfterer Sozialdemokraten, Hans G. Angrick, dazu: „Ich freue mich, dass wir zu diesem frühen Zeitpunkt bereits ein vollständiges Team an Kandidatinnen und Kandidaten haben. Das unterstreicht die hohe Motivation und den Gestaltungswillen der SPD Alfter. Die SPD hat in den zurückliegenden Monaten und Jahren häufig gezeigt, dass sie in der Lage ist, Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, statt nur teurer Konzepte zu fordern. Diesen Weg wollen wir weitergehen.“

Besonders freut sich Angrick, dass mit 4 JuSos gleich 25% der Liste mit jungen Leuten besetzt ist. „Die Verjüngung unserer Fraktion und unseres Ortsvereins kann so konsequent fortgesetzt werden.“

Die Kandidierenden sind im Einzelnen (alphabetsch sortiert):

Hans G. Angrick, Felix Dillschnitter, Gudrun Grosse Wiesmann, Rena Hansmeyer, Marvin Keßel, Thomas Klaus, Christian Lanzrath, Justus Liebig, Werner Liebig, Ralf Manns, Christel Memering, Reimund Overhage, Holger Palotta-Kalhofer, Arnim Preußner, Bruno Schmidt, Helmut Teßmer. (Nicht alle Kandidierenden waren für das Foto anwesend)

Bei aller Freude über die gelungene Kandidatennominierung ist die niedrige Frauenquote, sowohl im Vorstand als auch innerhalb der Kandidierendenliste verbesserungswürdig.

Daher lädt der Vorstand der SPD Alfter herzlich engagierte Frauen in Alfter ein, sich in die Parteiarbeit einzubringen.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.