Verkehr im Mühlenviertel: Nun muss etwas passieren!

Im Frühjahr hatte die SPD Alfter im Rahmen ihres Bürgerdialogs „SPD Alfter vor Ort“ mit den Anwohnern des Mühlenviertels über die Verkehrslage diskutiert. Zwei Hauptprobleme wurden dabei immer wieder genannt: Zu hohe Geschwindigkeiten und Durchfahrtsverkehr, trotz Beschränkung auf Anlieger. Auf Antrag der SPD hatte daraufhin der Rat im Juli beschlossen, dass die Gemeinde beim Rhein-Sieg-Kreis und der Polizei entsprechende Kontrollen erwirken möge. Ende Juli und Anfang September hat der Rhein-Sieg-Kreis dann Messungen mit Seitenradargeräten durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, wenig überraschend, dass mit Geschwindigkeiten bis zu 58 km/h statt der erlaubten 30 km/h von sehr vielen Fahrern viel zu schnell gefahren wird.

Hans G. Angrick, Vorsitzender der Alfterer Sozialdemokraten: „Wir können von Glück reden, dass bislang ‚nur‘ eine Katze, die in der Mühlenstraße vor den Augen von Kindern überfahren wurde, Opfer der Raser wurde. Zwei Grundschüler, die kürzlich beinahe von einem Baustellen-LKW erfasst wurden, konnten sich in letzter Sekunde durch den Sprung in einen Vorgarten retten – Eine Strafanzeige gegen den LKW-Fahrer läuft.“

In ihrer Anfrage an den Rat mahnt die SPD nun die Stellungnahme des Kreises zu den Ergebnissen an. „Die Gefahren für Fußgänger, insbesondere für Kinder, müssen schnell abgestellt werden“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.