Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

31. August 2016

Arbeitskreis linksrheinischer SPD-OV

Ort: Alfter
07. September 2016

Mitgliederversammlung der SPD Alfter

Ort: Alfter
21. September 2016

Stammtisch der SPD Alfter

Ort: Alfter

Newsletter

Wir informieren Sie direkt, aktuell und frei Haus über die Arbeit der SPD in Alfter.

Details
Hochwasser vermeiden - Keine Hangbebauung!


Hauptinhaltsbereich

Wir bekennen uns zum öffentlich geförderten Wohnungsbau in der Gemeinde

Preiswerter Wohnraum ist in Alfter seit Jahren Mangelware. Der Mietwohnungsbau, insbesondere für öffentlich geförderte Wohnungen, wurde von Alfterer Bürgermeister(inne)n, der Verwaltung sowie der Mehrheitsfraktion im Rat jahrzehntelang verschlafen.

Hinzu kommt die zunehmende Alterung der Bevölkerung, leerstehende Ladenlokale, Schließung von Schulen (in diesem Sommer musste mit der Hauptschule die letzte weiterführende Schule in Alfterer geschlossen werden). Insbesondere junge Familien und einkommensschwache Alfterer müssen sich in die umliegenden Kommunen orientieren, um bezahlbaren Wohnraum zu ergattern.

Nunmehr hat die Alfterer Politik im November 2015 einstimmig ein Akut-Programm zur Schaffung bezahlbaren, generationengerechten und energieeffizienten Wohnraums beschlossen.

Konkret beinhaltet dieses Programm bislang 3 Projekte:

  • Die Bebauung des Grundstücks an Chateauneufstraße/Alfterer Straße/Wegscheid
  • Die Bebauung des Grundstückes Ahrweg 38-40 in Impekoven sowie
  • Die Schaffung zusätzlichen Wohnraums beim Bau des Feuerwehrgerätehauses in Alfter Ort.

    Beim Wohnungsbau muss über Quoten für öffentlich geförderte Wohnungen gesprochen werden. Gelten doch in vielen Kommunen zu Recht Mindestquoten als Voraussetzung dafür, Grundstücke aus kommunalem Eigentum erwerben zu dürfen (Beispiel Köln: 30% Mindestquote).

    Wir begrüßen die Absicht des Investors, im Zuge der Realisierung des Projekts Chateauneufstraße in Oedekoven insgesamt bis zu 42 öffentlich geförderte Wohnungen zu erstellen.

    Die bisher bekannten Planungen für die Chateauneufstraße sehen eine Bebauung mit bis zu 89 Wohnungen vor. Max. 18 Einheiten (20%) davon sollen nach dem Förderweg A gefördert werden, für den Bezug ist ein durch den Kreis ausgestellter Wohnberechtigungsschein(WBS) nötig. Die Einkommensgrenze für eine 4-köpfige Familie wird hier bei etwa 33.700€/Jahr liegen.

    Zudem sollen bis zu 24 nach dem Förderweg B geförderte Wohnungen erstellt werden. Zum Bezug dieser Wohnungen gilt z.B. für eine 4 Köpfige Familie eine Einkommensgrenze von 72.500€, nachzuweisen durch einen Bezugsberechtigungsschein (BBS).

    Die derzeit bekannten Planungen und Einkommensgrenzen (4-köpfige Familie) sehen für das Projekt Chateauneufstraße also so aus:

  • 47 Wohnungen (53%) werden frei finanziert
  • 18 Wohnungen (20%) sollen nach Förderweg A finanziert werden (ca.33.700 €/Jahr
  • 24 Wohnungen (27%) sollen nach Förderweg B finanziert werden (ca. 72.500 €/Jahr)

    Die geplante Verteilung zwischen frei finanzierten und öffentlich geförderten Wohnungen für Gering- und Normalverdiener halten wir für Oedekoven für angemessen und geboten.

    Durch die geplante Mischung von Wohnungen für verschiedene Einkommensgruppen ist eine begrüßenswerte Belebung des Quartiers rund um das Rathaus und gleichzeitig ein positiver Effekt auf die Entstehung / Belebung eines neuen Oedekovener Ortskernes zu erwarten.

    Als SPD Alfter fordern wir daher:

  • Umsetzung des Baus geförderter Wohnungen in der Chateauneufstraße entsprechend der bislang bekannten Planungen.
  • Ermittlung der langfristigen Bedarfe und Aufstellung eines umfassenden Wohnungsbauprogramms für die Gemeinde Alfter als Ablösung des Akut-Programms über die bisherigen 3 Projekte hinaus.


  • Meldung:

    24. August 2016

    Interview: „Selbstbewusst, aber nicht selbstverliebt – so sind wir in NRW“

    Unser Geburtstagskind ist selbstbewusst, aber nicht selbstverliebt. Eine ehrliche Haut. Tolerant, fleißig und solidarisch. Wir in NRW sind immer offen für Neues. Und wir genießen das Leben. Sei es beim Fußball, beim Karneval, mit Freunden oder Nachbarn. Lebensfreude und Heimatliebe machen unser Nordrhein-Westfalen so sympathisch.
    Weiter ...

    Meldung:

    24. August 2016

    Sichere Schulwege in Alfter Witterschlick? - Kein Fußweg in Sicht? Wir haken nach!

    Der geplante Fußweg vom Gartenweg zur Duisdorfer Straße in Witterschlick muss realisiert werden.
    Weiter ...

    Meldung:

    Berlin, 04. August 2016

    „Der Einsatz für die Rheinbrücke hat sich ausgezahlt!“

    Sebastian Hartmann begrüßt den Kabinettsbeschluss zum Bundesverkehrswegeplan.

    "Unsere Verkehrsprojekte im Kreis haben mit dem heutigen Beschluss des Bundeskabinetts eine wichtige Hürde genommen“, freut sich der Bundestagsabgeordnete für Rhein-Sieg, Sebastian Hartmann (SPD).
    Weiter ...

    Meldung:

    WCCB - World Conference Center Bonn, 25. Juni 2016
    Programmkonferenz der SPD zum Thema "Arbeit der Zukunft"

    Als Teilnehmer der SPD Alfter brachten wir unsere Meinungen ein.

    Das Programm der SPD für den nächsten Bundestagswahlkampf wird erstmals in themenbezogenen Regionalkonferenzen mit erarbeitet.
    Die Konferenz zum Thema Arbeit der Zukunft fand am 25. Juni im WCCB in Bonn statt. Mit 5 Teilnehmern waren wir von der SPD Alfter vertreten.
    Weiter ...

    Meldung:

    02. Juni 2016

    Landtagsabgeordnete Schlömer und Tüttenberg: Land stärkt Integrationsarbeit vor Ort - Mehr Geld für Integrationszentrum

    Die kommunalen Integrationszentren in Nordrhein-Westfalen werden künftig eine noch stärkere Rolle bei der Koordinierung und Vernetzung der Integrationsarbeit in den Städten und Gemeinden übernehmen. Deshalb werden die aktuell 52 Zentren vom Integrationsministerium über das Programm „KommAn-NRW“ personell verstärkt. „Mit den Integrationszentren sind wir in NRW deutlich besser aufgestellt als andere Länder. Um die Arbeit weiter zu unterstützen, wird jede Einrichtung zusätzlich Geld für mindestens eine weitere Stelle und auch für Sachkosten erhalten“, erklären die Landtagsabgeordneten Dirk Schlömer und Achim Tüttenberg. „Der Rhein-Sieg-Kreis kann insgesamt bis zu rund 236.000 Euro beantragen.“
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    24. März 2016

    Das Land treibt den Kita-Ausbau voran: Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis erhalten über 3,5 Millionen Euro

    Die nordrhein-westfälische Landesregierung treibt den Ausbau von Kindergartenplätzen weiter voran. Wie von Familienministerin Christina Kampmann (SPD) angekündigt, stellt das Land 100 Millionen Euro im Rahmen eines Investitionsprogramms für den Ausbau von Plätzen für Kinder über drei Jahren zur Verfügung.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    11. März 2016

    Frühjahrsputz in Alfter: Die SPD ist dabei!

    „Wir räumen den Kreis auf! Frühjahrsputz in Alfter!“ Unter diesem Motto hatten die Gemeinde Alfter und der Rhein-Sieg-Kreis Vereine und Organisationen aufgerufen, sich an der in diesem Jahr erstmals kreisweit durchgeführten gemeinsamen „Anti-Littering-Kampagne“ zu beteiligen.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Alfter-Impekoven, 01. März 2016

    Neubau Kita Impekoven 2017: SPD begrüßt Kehrtwende des Alfterer Bürgermeisters.

    Noch im Mai 2014 hatte der Alfterer Bürgermeister Rolf Schumacher fast im Alleingang das Ende des Kindergartens in der Impekovener Engelsgasse beschlossen. Alle Bürgerproteste halfen nichts, mit Hinweis auf die Bedarfsplanung des Kreises und zugunsten eines inzwischen bezogenen Neubaus im Gewerbegebiet Witterschlick wurde die Einrichtung geschlossen.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Siegburg, 28. Oktober 2015
    „Heute wollen wir vor allem zuhören ..."

    SPD-Kreistagsfraktion im Gespräch mit den Flüchtlingsinitiativen

    Gedankenaustausch mit Flüchtlingsinitiativen
    „Heute wollen wir vor allem zuhören und von Ihnen wissen, wie wir Ihre Arbeit unterstützen können.“ So begrüßt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dietmar Tendler, die zahlreichen Vertreterinnen und Vertreter der Flüchtlingsinitiativen aus dem Kreis, die zu einem Gedankenaustausch eingeladen waren. Neben dem Kreis wurden mit dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann, dem Landtagsabgeordneten Achim Tüttenberg und dem Bornheimer Beigeordneten Markus Schnapka alle relevanten politischen Ebenen abgedeckt.





    Weiter ...

    Zum Seitenanfang